Katzen würden Mazda kaufen!

Anfang 2007 machte ich mir allmählich Gedanken: Mein Audi war inzwischen 21 Jahre alt und so langsam aber sicher wollte ich mir doch etwas besseres (schneller und sicherer) leisten. Doch was für ein Auto sollte es werden? Zunächst hatte ich Seat Leon und ähnliche im Auge, dann hatte mir die Werbung für den damals neuen VW Eos angetan. Ein Cabrio! Hmmm....

 

In der Folge bin ich einige Klappdach-Cabrios probegefahren. Da ich Laternenparker bin und das Fahrzeug das ganze Jahr brauche, sollte es schon ein festes Dach sein. Peugeot 206, VW Eos, sogar Daihatsu Copen bin ich Probe gefahren. Andere hatte ich mir nur angeschaut. Dann der MX-5: WOW! Der muss es werden. Stil, Aussehen und Fahrspaß hatten mich nach den ersten Kilometern überzeugt.

 

Mitte Juni war es soweit! Mein Audi 80 durfte in Rente und der Neue war da: ein Mazda MX-5 NC RC in tiamatblau!

 

Und so schaute er damals aus:

 

Kurz nach den ersten Fahrten um Kempten war dann auch mit diesem Auto die Fahrt auf den Oberjochpass fällig:

 

Und schon bald folgten die ersten Modifikationen:

 

nach dem "USB-Audiolink", um ohne CD-Wechsler MP3 abspielen zu können, kam die Zierleiste fürs Armaturenbrett und der "Jinba-Ittai"-Schriftzug für die Seitenspiegel.

 

Für 2007 der Höhepunkt, was Erlebnisse mit meinem Roadster angeht, war auf jeden Fall der Schweiz-Urlaub. Auch wenn es zu meinem Reisebericht jede Menge schöne Bilder gibt, hier noch ein paar Impressionen:

 

Anfangs war ich schon gespannt, wie sich dieses Auto (leicht + Hecktriebler) im Winter fahren lässt. Ich wurde angenehm überrascht: fährt man angemessen, hat man keine nennenswerten Probleme! Ok, meist ist hier der Winterdienst schneller als ich mich aus dem Bett quälen kann, aber ein paar Mal bin ich doch auf geschlossener Schneedecke unterwegs gewesen. Trotz damaliger Offroad-Optik (viel belächelt) hätte ich hier allerdings nicht abseits der Straße fahren wollen (Riedbergpass im Februar):

 

Da die Offroad-Optik also eh nix nutzte, liess ich ihn dann kurz darauf tieferlegen (45mm-Federn von ILMotorsport) und suchte mir nette Felgen aus:

 

DAS tat der Optik gut! Doch so ein paar Kleinigkeiten zum individuellen Touch fehlten noch... Schon im Sommer 07 hatte ich mich dem MX-5 Stammtisch Augsburg angeschlossen. Da ich von dieser Gemeinschaft viel halte, entschloss ich mich, etwas Werbung zu machen:

 

Und nachdem ich in einem englischen Forum eine schöne Anleitung gefunden hatte, musste auch dieser sinnbefreite Becherhalter in der Mitte mitsamt Schließ"pflug" weichen: eine Ablagebox wurde gebaut!

 

Dies war fürs erste die letzte "Individualisierung" (Stand Juni 2008), doch so ein paar Ideen schwirren noch in meinem Kopf herum... (da schwirrt sowieso einiges!)

 

Hier noch ein paar Bilder von meiner kleinen Schönheit:

 

Und warum nun die Überschrift mit den Katzen? Nun, nach kurzer Zeit konnte ich anhand diverser Spuren an allen möglichen Stellen, aber auch durch erschrecktes Maunzen beim Türe öffnen, feststellen, dass diese an sich netten Tiere mein Auto gerne haben. Wenn sie sich doch nur die Pfoten abwischen würden, bevor sie mein Auto verzieren!

11.11.09 Es ist einiges passiert...

... seit ich diesen Artikel vor etwa einem Jahr erstellt habe.

 

In der Zwischenzeit kamen eine Sportauspuffanlage (BBK) sowie härtere Stabilisatoren dazu.

 

Und in den letzten beiden Wochen habe ich meinen Innenraum etwas umgestaltet. Am einheitlichen Look des Plastiks hatte ich mich sattgesehen, zudem gab es da ein paar Kratzer. (auf den Bildern nicht unbedingt zu erkennen)

 

Aber was tun? Chromgedöns im Innenraum ist nicht mein Geschmack, und vorgestanzte Dekorfolien schauen meist nicht besonders aus, da sie nur auf die Sichtfläche draufgeklebt werden und nicht um die Ecke gehen.

 

Wer mich kennt, der weiss, dass ich gerne mal selber werkele... also hab ich mir Folien bestellt, den Innenraum zerlegt und auf dem Esstisch beklebt. Das Ergebnis schaut so aus:

 

Mit Folieren bin ich fertig. Aber andere Ideen schwirren mir schon im Kopf herum... :-)

12.06.15: Auch wenn lange nichts geschrieben wurde an dieser Stelle...

... es hat sich doch einiges getan an meinem kleinen Auto.

 

Da ich gerade am Neuaufbau meiner Seite bin, möchte ich die Gelegenheit nutzen und die eine oder andere Seite aktualisieren.

 

Nach gut 40.000km mit den Tieferlegungsfedern hatte ich langsam das Gefühl, dass die Dämpfer mit den Federn überfordert sind (wie es auch immer wieder in Foren erwähnt wird). Es holperte und stuckerte und der Restkomfort schwand dahin. Daher entschloss ich mich zum einem Bilstein PSS10; ein Gewindefahrwerk mit verstellbarer Härte. Somit kann ich im Winter ca. 3cm mehr Bodenfreiheit herausholen. Mit dem Fahrwerk bin ich bis heute glücklich.

 

Ausserdem habe ich die Felgen der Sommerräder "geplastidipt". Nach dem Ablauf der Garantie begann sich an den OZ-Felgen der Klarlack teilweise zu lösen, auch war die eine oder andere "Kampfspur" zu sehen. Plastidip hat vor allem den Vorteil der sehr einfachen Verarbeitung, da nichts angeschliffen werden muss, kleinere Kampfspuren können so innerhalb einer Viertelstunde retuschiert werden.

 

Die letzte Modifikation erfolgte in 2014, als ich nach dem Erhalt der Amateurfunklizenz ein Mobilgerät für 2m/70cm einbaute. Es handelt sich um ein Kenwood TM-V71E mit eingebauter Echolink-Funktionalität.